European Sustainability Reporting Standards
ESRS E2: Umweltverschmutzung

Was ist ESRS E2?

ESRS steht für European Sustainability Reporting Standards. Sie sind dafür da die Berichterstattung im Rahmen der CSRD (Corporate Sustainability Reporting Directive) zu vereinheitlichen.
ESRS E2 ist der Standard, der Unternehmen dazu verpflichtet, ihre Auswirkungen, Risiken und Chancen im Zusammenhang mit Umweltverschmutzung offenzulegen.

Die ESRS sollen Unternehmen dabei unterstützen, nachhaltige Geschäftspraktiken zu implementieren und transparent über ihre Umweltleistung zu berichten.

Ziel des ESRS E2-Standards

Das Hauptziel der ESRS E2-Standards ist es sicherzustellen, dass Unternehmen:

  • Verstehen, wie ihre Aktivitäten die Umweltverschmutzung beeinflussen:
    Dies umfasst sowohl negative als auch positive, tatsächliche und potenzielle Auswirkungen auf Luft, Wasser und Boden.
  • Maßnahmen ergreifen, um negative Auswirkungen zu verhindern oder zu mindern:
    Dazu gehören Maßnahmen zur Reduzierung von Schadstoffemissionen und zum Management von Stoffen, die die Umwelt belasten könnten.
  • Pläne zur Anpassung ihrer Geschäftsstrategien entwickeln:
    Diese Pläne sollen sicherstellen, dass Unternehmen Umweltverschmutzung vermeiden und minimieren sowie auf Notfälle vorbereitet sind.
  • Risiken und Chancen im Zusammenhang mit Umweltverschmutzung identifizieren und managen:
    Unternehmen sollen verstehen, wie Umweltverschmutzung ihre Geschäftstätigkeit beeinflussen kann und wie sie darauf reagieren können.
  • Offenlegung der finanziellen Auswirkungen dieser Risiken und Chancen:
    Dies hilft den Stakeholdern, die wirtschaftlichen Auswirkungen von Umweltverschmutzung auf das Unternehmen besser zu verstehen.

Wesentliche Anforderungen der ESRS E2

Die ESRS E2-Standards legen spezifische Anforderungen für die Berichterstattung fest, die Unternehmen erfüllen müssen.

Diese Anforderungen umfassen:

IRO - Impact, Risk and Opportunities

ESRS E2-1: Richtlinien im Zusammenhang mit Umweltverschmutzung

Unternehmen sollen ihre Richtlinien zur Verwaltung der Auswirkungen, Risiken und Chancen im Zusammenhang mit Umweltverschmutzung offenlegen. Diese Richtlinien sollten zeigen, wie das Unternehmen Umweltverschmutzung in seine Geschäftspraktiken integriert.

ESRS E2-2: Maßnahmen und Ressourcen im Zusammenhang mit Umweltverschmutzung

Unternehmen müssen ihre konkreten Maßnahmen und die dafür bereitgestellten Ressourcen zur Bekämpfung von Umweltverschmutzung beschreiben. Dazu gehören auch die Umsetzung von Schadstoffminderungsstrategien und Notfallplänen.

Metriken und Ziele

ESRS E2-3: Ziele im Zusammenhang mit Umweltverschmutzung

Die Ziele, die sich Unternehmen zur Unterstützung ihrer Umweltstrategien gesetzt haben, müssen veröffentlicht werden. Dazu gehören spezifische, messbare und zeitlich festgelegte Ziele, die auf wissenschaftlichen Grundlagen beruhen.

ESRS E2-4: Schadstoffemissionen

Unternehmen sollen Kennzahlen zu ihren Schadstoffemissionen berichten. Dazu gehören Daten zu Emissionen in die Luft, ins Wasser und in den Boden sowie deren Entwicklung über die Zeit.

ESRS E2-5: Substanzen von besonderem Interesse

Die Unternehmen müssen Informationen über die Produktion, Nutzung und Verteilung von umweltbelastenden Substanzen offenlegen. Dies schließt die Mengen und Kategorien dieser Substanzen ein.

ESRS E2-6: Potenzielle finanzielle Auswirkungen von umweltbezogenen Risiken und Chancen

Die potenziellen finanziellen Auswirkungen von Risiken und Chancen, die sich aus der Umweltverschmutzung ergeben, müssen offengelegt werden. Dies hilft den Stakeholdern, die finanziellen Auswirkungen der Umweltverschmutzung besser zu verstehen.

Wir helfen dir bei ESRS E2

Teaser image for Wir helfen dir bei der Umsetzung!
Wir helfen dir bei der Umsetzung!

Unsere Expertinnen und Experten helfen dir, die Auswirkungen deines Unternehmens auf die Umwelt zu verstehen. Sie unterstützen dich auch in der Entwicklung von Schadstoffminderungsstrategien und Notfallplänen.

Termin buchen

Welche Fragen muss ich als Unternehmen für ESRS E2 beantworten?

Die folgenden Kategorien und Fragen geben einen guten Überblick über die Themen, mit denen sich ein Unternehmen auseinandersetzen und die es beantworten muss:

Allgemeine Angaben

Wie beeinflusst dein Unternehmen die Verschmutzung von Luft, Wasser und Boden?

Beschreibe die wesentlichen positiven und negativen tatsächlichen und potenziellen Auswirkungen deines Unternehmens auf die Umweltverschmutzung​​.

Strategische Planung

Hat dein Unternehmen einen Plan zur Vermeidung und Kontrolle von Umweltverschmutzung?

Erkläre, wie deine Strategie und dein Geschäftsmodell zur Schaffung einer toxikfreien Umgebung und zur Reduzierung der Verschmutzung beitragen. Berichte über die Pläne und Kapazitäten des Unternehmens, seine Strategie und Geschäftsmodelle im Einklang mit der Notwendigkeit der Vermeidung, Kontrolle und Beseitigung von Verschmutzung anzupassen​​.

Risiko- und Chancenmanagement

Wie identifiziert und bewertet dein Unternehmen wesentliche Risiken und Chancen im Zusammenhang mit Umweltverschmutzung?

Beschreibe die Methoden, Annahmen und Werkzeuge, die zur Identifizierung und Bewertung wesentlicher Verschmutzungsrisiken und -chancen verwendet werden. Erkläre, wie diese Prozesse auf dein eigenes Unternehmen und entlang der Wertschöpfungskette angewendet werden​​.

Richtlinien und Maßnahmen

Welche Richtlinien hat dein Unternehmen zur Verwaltung wesentlicher Verschmutzungsrisiken und -chancen implementiert?

Gebe an, ob und wie diese Richtlinien die Vermeidung, Kontrolle und Beseitigung von Umweltverschmutzung sowie die Minimierung und den Ersatz von bedenklichen Stoffen abdecken​​.

Welche Maßnahmen und Ressourcen hat dein Unternehmen zur Umsetzung der Verschmutzungsrichtlinien eingesetzt?

Beschreibe die wichtigsten Maßnahmen und die dafür zugewiesenen Ressourcen. Nenne auch, ob diese Maßnahmen einmalig oder systematisch sind und ob sie kollektiv oder individuell durchgeführt werden​​.

Ziele und Kennzahlen

Welche verschmutzungsbezogenen Ziele hat dein Unternehmen gesetzt?

Beschreibe die festgelegten Ziele zur Unterstützung der Verschmutzungskontrollrichtlinien und zur Bewältigung wesentlicher verschmutzungsbezogener Auswirkungen, Risiken und Chancen. Gebe an, ob diese Ziele auf wissenschaftlich fundierten Methoden basieren und wie ökologische Schwellenwerte berücksichtigt wurden​​.

Welche Kennzahlen verwendet dein Unternehmen zur Bewertung seiner Emissionen in Luft, Wasser und Boden?

Berichte über die Emissionen von Schadstoffen und die Fortschritte bei der Erreichung der Emissionsreduktionsziele. Gebe an, ob diese Ziele auf wissenschaftlich fundierten Methoden basieren.

Substanzen von Bedenken und sehr bedenkliche Substanzen

Welche Substanzen von Bedenken und sehr bedenkliche Substanzen (SVHCs) produziert, verwendet oder vertreibt dein Unternehmen?

Berichte über die Mengen dieser Substanzen, die im Produktionsprozess generiert oder verwendet werden, und wie diese Substanzen das Unternehmen verlassen (als Emissionen, Produkte oder als Teil von Produkten).

Finanzielle Auswirkungen

Welche potenziellen finanziellen Auswirkungen ergeben sich aus wesentlichen verschmutzungsbezogenen Risiken und Chancen?

Quantifiziere die möglichen finanziellen Effekte in monetären oder qualitativen Begriffen. Beschreibe die zugrunde liegenden Annahmen und die Zeithorizonte, in denen diese Effekte voraussichtlich eintreten.

Interaktion mit anderen Standards

Wie stehen die Verschmutzungsaspekte deines Unternehmens im Zusammenhang mit anderen Umweltthemen wie Klimawandel, Wasser- und Meeresressourcen, Biodiversität und Kreislaufwirtschaft?

Erkläre, wie dein Unternehmen die Wechselwirkungen und Überschneidungen zwischen verschiedenen Umweltaspekten berücksichtigt und wie dies die umfassende Berichterstattung beeinflusst​​.

Wie hängen ESRS und CSRD zusammen?

Die Corporate Sustainability Reporting Directive (CSRD) ist die EU-Richtlinie zur Nachhaltigkeitsberichterstattung und die European Sustainability Reporting Standards (ESRS) regeln genau, wie diese Berichte auszusehen haben und was beantwortet werden muss.

Die ESRS regeln eine standardisierte Art der Berichtsform, damit die CSRD eingehalten wird.

Ziel ist eine transparente, einheitliche und vergleichbare Berichtsform der Unternehmen, damit Nachhaltigkeit gefördert und Verantwortung übernommen wird.

  • Rechtlicher Rahmen: Die CSR-Richtlinie bildet den übergeordneten rechtlichen Rahmen für die Unternehmen, die zur Nachhaltigkeitsberichterstattung verpflichtet sind. Die ESRS dienen als detaillierte Leitlinien, die konkretisieren, wie diese Berichterstattung erfolgen soll.
  • Standardisierung und Vergleichbarkeit: Die ESRS stellen sicher, dass die von den Unternehmen bereitgestellten Informationen standardisiert und vergleichbar sind. Dies erleichtert es Stakeholdern wie Investoren, Kunden und Aufsichtsbehörden, die Nachhaltigkeitsleistung verschiedener Unternehmen zu bewerten und zu vergleichen.
  • Erfüllung rechtlicher Anforderungen: Durch die Einhaltung der ESRS können Unternehmen sicherstellen, dass sie die gesetzlichen Anforderungen der CSR-Richtlinie erfüllen. Die ESRS geben eine klare Anleitung, welche Informationen offengelegt werden müssen und wie diese Informationen strukturiert sein sollten.
  • Transparenz und Rechenschaftspflicht: Sowohl die CSRD als auch die ESRS fördern die Transparenz und Rechenschaftspflicht von Unternehmen in Bezug auf ihre Nachhaltigkeitspraktiken. Dies trägt dazu bei, das Vertrauen der Stakeholder zu stärken und eine nachhaltige Entwicklung zu unterstützen.

Corporate Sustainability Reporting Directive (CSRD)

Die CSRD ist eine EU-Richtlinie, die die Anforderungen an die Nachhaltigkeitsberichterstattung von Unternehmen verschärft und erweitert. Sie wurde entwickelt, um die bestehende Richtlinie zur Berichterstattung über nichtfinanzielle Aspekte der Unternehmenstätigkeit (Non-Financial Reporting Directive - NFRD) zu ersetzen. Sie stellt sicher, dass Unternehmen umfassendere und verlässlichere Informationen über ihre Nachhaltigkeitsleistung veröffentlichen.

Die wichtigsten Ziele der CSRD sind:

  • Ausweitung des Geltungsbereichs: Die CSRD gilt für eine größere Anzahl von Unternehmen. Große und börsennotierte Unternehmen, kleine und mittlere Unternehmen (KMU) unter bestimmten Bedingungen.
  • Detailliertere Berichterstattung: Unternehmen müssen detailliertere und standardisierte Informationen über ihre Nachhaltigkeitsleistung, einschließlich Umwelt-, Sozial- und Governance-Themen, zur Verfügung stellen.
  • Integrierte Berichterstattung: Die CSR-Richtlinie fordert eine integrierte Berichterstattung, bei der Nachhaltigkeitsinformationen in die Geschäftsberichte der Unternehmen integriert werden.
  • Verifizierung und Zertifizierung: Die Berichte müssen von unabhängigen Prüfern verifiziert und zertifiziert werden, um die Zuverlässigkeit und Genauigkeit der Informationen zu gewährleisten.

European Sustainability Reporting Standards (ESRS)

Die ESRS - Europäische Nachhaltigkeits-Berichtstandrads - sind spezifische Standards, die im Rahmen der CSRD entwickelt wurden, um die Anforderungen an die Berichterstattung zu konkretisieren und zu vereinheitlichen. Die ESRS legen fest, welche Informationen Unternehmen in ihren Nachhaltigkeitsberichten offen legen müssen und wie diese Informationen dargestellt werden sollen. Es gibt verschiedene ESRS, die unterschiedliche Themen abdecken, wie z.B:

  • ESRS E1: Klimawandel
    Dieser Standard bezieht sich auf die Offenlegung von Informationen bezüglich des Klimawandels, einschließlich Treibhausgasemissionen, Strategien zur Emissionsminderung, Anpassungsmaßnahmen an den Klimawandel und Risiken im Zusammenhang mit dem Klimawandel.
  • ESRS E2: Umweltverschmutzung
    Dieser Standard behandelt die Berichterstattung über Umweltverschmutzung, einschließlich Luft-, Wasser- und Bodenverschmutzung, sowie Maßnahmen zur Vermeidung, Kontrolle und Reduktion von Schadstoffemissionen.
  • ESRS E3: Wasser und marine Ressourcen
    Dieser Standard betrifft die Nutzung und das Management von Wasser- und Meeresressourcen, einschließlich Wasserverbrauch, Wasserknappheit, Wasserverschmutzung und der Erhaltung von Meeresökosystemen.
  • ESRS E4: Biodiversität und Ökosysteme
    Dieser Standard fokussiert auf die Erhaltung der biologischen Vielfalt und der Ökosysteme, einschließlich der Auswirkungen der Unternehmensaktivitäten auf die Biodiversität, Schutzmaßnahmen und Renaturierungsprojekte.
  • ESRS E5: Ressourcennutzung und Kreislaufwirtschaft
    Dieser Standard bezieht sich auf die Nutzung von natürlichen Ressourcen und die Implementierung von Prinzipien der Kreislaufwirtschaft, wie Ressourceneffizienz, Abfallvermeidung, Recycling und Wiederverwendung von Materialien.

Jeder dieser Standards enthält spezifische Offenlegungsanforderungen, die Unternehmen erfüllen müssen, um den Anforderungen der CSR-Richtlinie zu entsprechen.

Hast du noch Fragen?

Teaser image for undefined

Ich helfe gerne weiter!

Alexandros Taflanidis
Partnership Manager

[email protected]

Tel: 089215270172

Termin buchen
Kontaktieren Sie uns

Sie haben weitere Fragen oder wollen mit uns direkt Kontakt aufnehmen? Füllen Sie dieses Formular aus und wir melden uns schnellstmöglich!